Deutscher Damenpokal 2018

Mit einem starken Team, bestehend aus 12  erfahrenen Skatfrauen, sind wir am Freitag, 16. März 2018, aus München und Rosenheim zum Deutschen Damenpokal gereist. Nach langer, fröhlicher Fahrt, auf der wir uns schon mal warm gespielt haben, sind wir im verschneiten Magdeburg angekommen. Nach den milden Temperaturen in München, war die Saukälte im Norden nur schwer auszuhalten. Trotzdem haben wir am späteren Nachmittag noch einen schönen Spaziergang unternommen und sind dann am Abend im Restaurant Wenzel böhmisch essen gegangen. Insgesamt war es ein schöner, entspannter Anreisetag, den wir alle sehr genossen haben.

Am unverändert verschneiten Samstag sind wir dann relativ früh aufgestanden, um das leckere, umfangreiche Frühstück im Maritim zu genießen. Das war auch der richtige Moment, um das Tagesprogramm zu besprechen. Es zeigte sich, dass wir zwei Fraktionen hatten. Das Genuss-Team, das Entspannung im hoteleigenen Schwimmbad und der Sauna suchte. Und das Kultur-Team, das mit dem Zug nach Quedlinburg fuhr. Die Kälte, der Wind und das Schneegestöber haben den Rundgang durch die Stadt dann aber doch sehr kurz werden lassen. Zum Aufwärmen und Essen  sind wir schnell in ein Restaurant eingekehrt und haben dort das getan, was uns nach wie vor viel Spaß macht: Skat spielen. Wir haben an diesem Tag noch mehrmals den Standort gewechselt, Kaffee und Kuchen genossen und sind dann mit dem Hexenexpress zurück nach Magdeburg – und jede freie Minute haben wir Skat gespielt. Zum Abendessen beim Griechen haben sich die zwei Teams dann wieder getroffen und haben von ihren Erlebnissen berichtet.

Sonntag war der Haupttag, der eigentliche Damenpokal – und der Geburtstag von Ulli. Zum Frühstück haben wir gleich mal mit Sekt angestoßen und sind so sehr fröhlichen in den Tag gestartet.

Der Damenpokal ist schon etwas Besonderes, er wird richtig inszeniert. So ging es um 9.00 Uhr mit der Begrüßung los. Es folgte der Fahneneinmarsch und die Nationalhymne wurde gespielt. Ein würdiger Anfang. Dann wurden drei Serien Skat gespielt. Alle waren hoch konzentriert, friedlich und gelegentlich wurde auch fröhlich gelacht. Wir Skathexen haben in der 1. Serie gut Punkte gemacht. in der 2. Serie war das Kartenglück zurückhaltender und die Punkteausbeute etwas bescheidener. In der 3. Serie war das Tief überwunden und wir konnten gut punkten.

Ein bisschen schade ist, dass wir in diesem Jahr keinen Preis erspielten konnten. Doch unsere Skatfreundin Brigitte Thalacker von Edelweiß Rosenheim ist knapp am Sieg vorbei und hat den 2. Platz belegt. Gratulation, Brigitte! Wir sind sehr stolz auf Dich. Abends haben wir das natürlich intensiv gefeiert, erst beim Essen im Böhmer, danach im Hotel in der Pianobar.

Montag ging es mit dem Zug dann schon wieder zurück – und während der Fahrt wurde wieder Skat gespielt. Es waren tolle Tage in Magdeburg, vielen Dank an alle, die mitgefahren sind, uns gedanklich begleitet haben und immer wieder Spielstände und Kartenglück erfragt haben.

Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.